Dimarts, 26 Febrer 2013 10:40

Startseite

mallorcablackout

Mallorca blackout

Der Künstler Miquel Barceló wurde 1957 in Felanitx auf Mallorca geboren und unterstützte immer schon kritische ökologische, kulturelle und soziale Bewegungen. Jetzt hat er sich mit der balearischen Umweltorganisation GOB in Verbindung gesetzt, weil er große Sorgen bezüglich der derzeitigen Politik der regierenden konservativen Volkspartei hat, die große Teile der mallorquinischen Landschaft erneut der verstärkten kommerziellen Verwertung zuführen möchte.

In einem für den GOB gemachten Kunst-Video zeigt Miquel Barceló mit schwarzen Farbklecksen auf, was passiert, wenn diese Art von Politik auf der Insel in die Wirklichkeit umgesetzt und damit letztlich zum schwarzen „Blackout“ Mallorcas führen wird. Am Schluss, so Barceló, bleibt mit dieser Politik nichts mehr übrig, warum es sich lohnen sollte, auf Mallorca Urlaub zu machen.

Miquel Barceló hat auch das Logo des GOB mit dem bedrohten Mönchsgeier kreiert, den es zum Glück auf Mallorca noch gibt.

Dimarts, 26 Febrer 2013 10:40

Warum?

Warum?


Der touristische Immobilien-Boom hat Mallorca an die Grenzen seiner ökologischen Tragfähigkeit gebracht, mit verstärkter Urbanisierung, mit Immobilien-Ruinen, mit der Übernutzung der natürlichen Ressourcen wie beispielsweise des Wassers, mit der Zerstörung von Stränden und mit wahnwitzigen Infrastruktur-Projekten.



Die aktuelle Krise, die durch die Immobilienblase, die globalisierten Märkte und die Spekulationen der Banken enstanden ist, soll nun Entschuldigung dafür sein, eine Politik zu reaktivieren, die erneut die Spekulation fördern und die Landschaft zerstören wird.

Die einzigartigen Landschaften sind das Kapital Mallorcas. Ihre Zerstörung wird negative Auswirkungen auf das Image, auf die Qualität der Insel als touristisches Reiseziel haben.

 

Mallorca Blackout

Der GOB hat nun mit dem berühmten zeitgenössischen Künstler Miquel Barceló eine internationale Kampagne gestartet, um auf die Gefahr einer neuen unkontrollierten barbarischen Bebauung unserer Insel mit ihrem fragilen Ökosystem aufmerksam zu machen. Die Website „Mallorca blackout“ wird hierzu aus erster Hand Informationen geben und zur Mitarbeit anregen, um für den Schutz unserer Natur, unserer Kultur und für die Biodiversität zu kämpfen.



Dimarts, 26 Febrer 2013 10:40

Helfen

Trage jetzt etwas zum Schutz der Natur bei


Der GOB ist eine unabhängige und unpolitische Organisation, die keine Fremdmittel annimmt, die ihre Fähigkeit zur Kritik und zur Mobilisierung beeinträchtigen könnten.

Wir brauchen für unsere Kampagnen und Projekte finanzielle Unterstützung. Deine Mithilfe ist sehr wichtig zur Unterstützung unserer Arbeit.



Hilf uns unser territorium zu schützen.


Spende etwas

Paypal, sichere Zahlungen



Dimarts, 26 Febrer 2013 10:40

Activ werden

Besuchen Sie Mallorca?

Unsere Regierung begeht einen Anschlag gegen unsere Insel!

Helfen Sie uns, Mallorca zu schützen!


Wir wissen, dass auch Sie als Besucher diese Insel wegen Ihrer Schönheit und Einzigartigkeit erhalten wollen. Die Umweltorganisation GOB ist davon überzeugt, dass es, abgesehen von den derzeitigen Gefahren, die die Zukunft unserer Insel bedrohen, reale Alternativen gibt, um aus der derzeitigen Wirtschaftskrise zu entkommen, und zwar auch mit Hilfe des Tourismus. Dazu gehört aber selbstverständlich der Schutz der Landschaft, der Natur, der Geschichte und unserer Kultur. Mallorca ist als touristische Insel einzigartig im gesamten Mittelmeerraum. Die Politik der jetzigen Regierung zerstört diese Einzigartigkeit.



Aus allen diesen Gründen bitten wir Sie, folgenden Brief an den Ministerpräsidenten der Balearen zu senden, um die zerstörische Politik gegen unsere kleine und fragile Inselwelt zu stoppen und Alternativen zu entwickeln, um diese zu schützen.


Name:

E-mail:


Vielen Dank für Ihre Hilfe

Dissabte, 02 Març 2013 16:18

Müllimport

Der Müllimport der balearischen Regierung


Die balearische Regierung hat ein Gesetz geändert, das es zukünftig erlaubt, dass Mallorca Müll importiert, um diesen auf der Insel zu verbrennen. Neben den Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung wird so auch das touristische Image der Insel schwer beschädigt. Das Projekt wurde ohne Einbindung der Bevölkerung und ohne öffentliche Transparenz durchgezogen..



Einzig und allein zählt hier der Profit, soziale und ökologische Auswirkungen finden keine Beachtung. Die verstärkte Müllverbrennung wird gesundheitliche Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung im Umfeld der Verbrennungsanlage haben. Außerdem ist die toxische Verschmutzung des Grundwassers zu erwarten. Darüber hinaus wird das touristische Image geschädigt, wenn Mallorca zur Müllinsel Europas wird.

Schon in den neunziger Jahren haben die Bürger Mallorcas gegen die überdimensionierte Müllverbrennungsanlage demonstriert. Was Mallorca braucht, ist mehr Recycling, Pfandsysteme und besonders einen Rückbau der überdimensonierten Verbrennungsanlage.


Verweise

Impedeix que Mallorca es converteixi en el femer de Europa (cat/cast/en)
http://novolemserelfemerdeuropa.wordpress.com/
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0160412012002279
09/02/2013 NO volem ser el femer d'Europa llança una petició internacional per a la paralització definitiva de la importació de residus.
14/02/2013 TIRME és una estafa.
28/01/2013 El GOB qualifica d'èxit la cadena humana del dissabte contra #eurofems
23/11/2013 NO volem ser el femer d'Europa fa una crida a la mobilització social aquest dissabte contra #eurofems
21/01/2013 Un estudi europeu denuncia el cas de Tirme a Son Reus.
11/01/2013 Na Catalina Soler ja ens ha emmerdat.
09/01/2013 El GOB posa l'alerta vermella sobre la salut pública
14/12/2012 La gestió política de na Catalina Soler fa pudor.
13/12/2012 "Jaque" al contracte de TIRME al Ple del Consell
11/12/2012 Diverses entitats socials de Palma demanen tenir veu a través del Consell Social de la Ciutat davant la imposició d'importar residus per cremar a Son Reus
19/11/2012 L'Aliança Europea pel Residu Zero (ZWE) denuncia a Europa la sobrecapacitat d'incineració de Son Reus.
13/11/2012 El GOB acusa el PP de condemnar el futur de Mallorca a la incineració.
06/11/2012 El GOB exigeix la paralització de la importació de fems a Mallorca
18/10/2012 El GOB tomba els arguments del Consell a favor de la importació de residus.
03/10/2012 El GOB reclama una rectificació al Parlament
30/09/2012 El GOB demana la dimissió de Catalina Soler


Dissabte, 02 Març 2013 16:20

Territorialen Zerstörung

Territorialen Zerstörung


Mit der Ausrede der Wirtschaftskrise, der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Förderung der Wirtschaft möchte die derzeitige balearische Regierung neue Urbanisierungen und Bebauungen zulassen. Dadurch werden Schutzgebiete und die Landschaft Mallorcas weiter zerstört werden.



Verabschiedet wurde ein neues Raumordnnungsgesetz zur Bebauung, ein neues Tourismusgesetz und ein Gesetz, das einige Bauvorhaben als im „Interesse für die Allgemeinheit“ erklärt. Hierzu gehört der Bau eines Luxushotels bei Sa Ràpita, das direkte negative Auswirkungen auf den Naturstrand Es Trenc und das Feuchtgebiet Salobrar de Campos haben wird. Gleichzeitig soll in einem Schutzgebiet bei Canyamel ein Luxushotel und im Feuchtgebiet bei Magaluf eine weitere Urbanisation gebaut werden. Auch sind weitere Urbanisiationen in ländlichen Gebieten geplant, sollen Yachthäfen ausgebaut, neue Golfplätze geplant und große Einkaufszentren und Vergnügungsparks gebaut werden.

Diese Politik ist eine Rückkehr ohne Beispiel zur Politik des Betons, der Spekulation und der Korruption, die ja die derzeitige Wirtschaftskrise verursacht hat.

Verschiedene Bürgerinitiativen wehren sich mit Hilfe des GOB gegen diese katastrophalen sozialen und ökologischen Entwicklungen für die mallorquinische Gesellschaft. Der GOB geht gerichtlich gegen diese Politik des schnellen Geldes vor. Eine Menschenkette mit mehr als 10 000 Teilnehmern hat beispielsweise am Strand von Es Trenc/Sa Ràpita gegen den Bau eines neuen Luxushotels demonstriert

 

Verweise:

06/09/2012 Èxit total del Festival Salvem sa Ràpita: tot està en joc. Gràcies.
04/09/2012 Organitzacions internacionals donen suport a la lluita contra el macrohotel de sa Ràpita.
31/07/2012 Una gran diversitat d'artistes es donaran cita dia 6 de setembre per salvar sa Ràpita.
29/08/2012 Els turistes alemanys rebutgen l'hotel a Sa Ràpita.
17/08/2012 SALVEM SA RÀPITA. TOT ESTÀ EN JOC
17/07/2012 El GOB titlla la Llei Delgado de llei a la carta dels interessos turístics.
02/07/2012 Les entitats ecologistes estatals reclamen al govern Bauzà la retirada del projecte de sa Ràpita
13/06/2012 El Govern estatal veu indicis d'inconstitucionalitat en la Llei Company
07/06/2012 EL GOB adverteix que una nova envestida urbanitzadora amenaça el nostre futur
29/05/2012 El GOB denuncia la involució en matèria territorial de la Llei Company
22/05/2012 El GOB sol·licita al Parlament que no permeti la urbanització de les àrees protegides
14/05/2012 La Fiscalia de Medi Ambient investiga el projecte de Canyamel declarat d’Interès Autonòmic pel Govern
09/05/2012 El GOB adverteix que la desprotecció de Cala Blanca que impulsa l'Ajuntament d'Andratx amenaça la declaració de la Serra Patrimoni de la Humanitat
03/05/2012 El CES critica durament la Llei de Turisme i adverteix que no es pot fer servir per derogar tàcitament normativa d'ordenació del territori
30/03/2012 El GOB titlla d'atemptat territorial del govern del PP la destrucció de Sa Ràpita, Canyamel i Son Bordoi
13/03/2012 El GOB denuncia que a Cala Blanca li espera un futur color de ciment
17/02/2012 El GOB acusa al PP d'impulsar el desgovern urbanístic i la desprotecció sistemàtica del territori.
08/02/2012 Salvem Sa Ràpita! Entrega més de 16.000 signatures contra el Macro-hotel projectat vora la platja.
07/12/2011 El GOB denuncia la destrossa ambiental que ha suposat la construcció d’un port esportiu per milionaris a Calvià
31/10/2011 El GOB avança les atraccions del parc que apadrina el Govern Bauzá: Corrupció i especulació a la carta.
01/09/2011 El GOB reitera la seva denúncia per la utilització dels decrets-llei en matèria urbanística i territorial.
30/08/2011 Mallorca zu verkaufen / for sale / en venta
10/08/2011 SOS Mallorca
02/06/2011 El GOB recorda al govern Bauzà que la iniciativa privada a costa de destruir més territori no és la solució i adverteix que serà contestada


Dissabte, 02 Març 2013 16:21

Ungeschützten Naturgebiete

Ungeschützten Naturgebiete


Das Agrar-, Umwelt- und Raumplanungsministerium der Balearen will die Finanzierung von Naturschutzgebieten reduzieren. Gleichzeitig sollen in den wichtigsten Schutzgebieten der Insel neue Nutzungen zugelassen werden, die dem Schutz der Natur zuwiderlaufen..



Tatsächlich wurde die Finanzierung des Managements der Naturschutzgebiete seit 2010 um ein Dittel gekürzt. Die Entlassung von qualifiziertem Personal hat massive Auswirkungen auf das Management der Naturparke Albufera, der Sierra Tramuntana, der Insel Dagonera oder des Meeresnationalparks Cabrera. Gleichzeitig sollen diese Schutzgebiete nun von privaten Firmen kommerziell für sportliche Aktivitäten, Konzerte und Wettbewerbe genutzt werden.

Das Fehlen von Personal für den Schutz der Gebiete (Bewachung, Planung, ökologische Studien usw.) und die Förderung einer Art von Massentourismus durch die aktuelle Regierung in diesen Gebieten wird zur Degradierung der Landschaft und dem Verlust der Biodiversität auf diesen Flächen beitragen.

In den letzten 25 Jahren hat die mallorquinische Bevölkerung erreicht, dass 100 000 Hektar unter Naturschutz gestellt wurden. Mit Demonstrationen und Kampagnen konnte der Schutz des Feuchtgebietes Albufera, der Insel Dragonera und die Einrichtung des Meeresnationalparks Cabrera erreicht werden. Diese Gebiete konnten auch vor der Bebauung durch touristische Urbanisationen gerettet werden. Durch die Verringerung des Managements besteht die Gefahr, dass diese Schutzgebiete künftig nur noch auf dem Papier bestehen werden.


Verweise

21/02/2013 El GOB informa a Ramsar del deteriorament en la protecció de s’Albufera de Mallorca
31/01/2013 Dissabte 2 de febrer, bicicletada cívica en defensa de Ses Fontanelles
29/01/2013 És positiu promocionar els espais protegits, però irresponsable fer-ho quan a la vegada s’elimina capacitat gestora
28/01/2013 Avui es compleix el 25è aniversari de la declaració del Parc Natural de s’Albufera de Mallorca
09/01/2013 La creuada de Company contra els espais protegits contravé la diversificació i recuperació econòmica de les Balears
27/12/2012 Ara toca Cabrera
05/12/2012 Company: dimissió
24/11/2012 El GOB dóna suport als treballadors dels espais protegits en la seva jornada de protesta
13/11/2012 El Govern posa “en perill d’extinció” els espais naturals protegits de les Balears
09/11/2012 El GOB demana la dimissió de Biel Company
24/05/2012 En el Dia Europeu dels Parcs, a les Balears no estam per a celebracions
19/05/2012 A partir de l’1 de juny s’haurà de pagar per participar en les activitats divulgatives que organitzen els espais naturals protegits
24/04/2012 Tres reserves marines han deixat de tenir vigilància pròpia en els darrers mesos
10/04/2012 El Centre de Turisme Ornitològic de la Gola roman tancat
28/03/2012 El GOB, molt preocupat pel futur dels nostres espais naturals “protegits”


Dissabte, 02 Març 2013 17:34

Video-de


Dissabte, 02 Març 2013 17:34

TIRME: Waste fraud import


Dissabte, 02 Març 2013 17:34

Video


Pàgina 10 de 97

uneixtealgob

Reps el nostre newsletter?

Subscriure's

Vols rebre el nostre newsletter setmanal? Inscriu-te aquí i et mantindrem informat de les darrers notícies, agenda d'activitats i altres informacions interessants.